2/2019 – Recht im digitalen Zeitalter

Liebe Leserinnen und

mit der vorliegenden Ausgabe präsentieren wir Ihnen zwei Themenschwerpunkte. Das
Hauptthema ist das Thema Recht im digitalen Zeitalter, das in der heutigen Zeit immer mehr an
Bedeutung erlangt. Unter diesem Thema können Sie eine Seminararbeit zur Zulässigkeit von
Nachbildungen der Realität bei Computerspielen lesen und ferner fasst ein Artikel den
gemeinsam von Elsa Freiburg e.V. und Freilaw e.V. veranstalteten Vortrag über künstliche
Intelligenz zusammen. Zuletzt handelt ein Interview von der Tätigkeit eines Rechtsanwalts, der
unter anderem in der IT- Branche arbeitet.

Der zweite Themenschwerpunkt beleuchtet jüngere Entwicklungen des Justizwesens in Polen.
Dabei können Sie in einer Seminararbeit zum Aufbau und der 2015 beginnenden Demontage
des polnischen Verfassungsgerichts lesen. Der nächste Artikel ist der erste Teil einer Artikelreihe
und stellt die Änderungen zur Judikative seit 2015 in chronologischer Reihenfolge dar. Der
zweite Teil, der in einer der nächsten Ausgaben veröffentlicht wird, wird diese Ereignisse unter
Berücksichtigung des Unionsrechts in rechtsstaatliche und demokratische Grundsätze einbetten.

Schließlich erhalten Sie durch einen Artikel zur Klausurentaktik mit Hinweisen zum Verfassen
juristischer Klausuren im Studium und was es dabei zu beachten gilt.
In dieser Ausgabe finden Sie darüber hinaus die abgedruckte Version der Erstplatzierten bei der
Freiburger Vorauswahl des Jura Poetry Slam 2019.

Zuletzt beinhaltet auch diese Ausgabe eine Rezension, und zwar über das Internationale
Privatrecht, 2. Auflage 2019, Band 2, verfasst und herausgegeben von Christian von Bar und
Peter Mankowski.

Mit dieser Ausgabe veröffentlichen wir eine Sonderbeilage zum Klausurentaktikworkshop, der
ebenfalls das Schreiben juristischer Klausuren aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!
Ihre Chefredaktion von Freilaw