Rezension zu „Gesellschaftsrecht“ – von PD Dr. Sebastian Mock, LL.M. (NYU), 1. Auflage 2015

Wiss. Mit. Andreas Schubert*

(Diesen Artikel als PDF herunterladen)


Das Gesellschaftsrecht gehört, zumindest in Grundzügen, zum Pflichtstoff im ersten juristischen Staatsexamen. Die gesellschaftsrechtliche Einkleidung zivilrechtlicher Klausuren ist ein regelmäßig anzutreffender Fall. Gesellschaftsrecht ist unter Studenten universitätsübergreifend ein gern gewählter Schwerpunktbereich. Die Lektüre eines fundierten Lehrbuches zu dieser Thematik ist daher jedem Studenten nahezulegen. Das 2015 in erster Auflage in der Reihe Lernbücher Jura des C.H. Beck – Verlags erschienene, ca. 300 Seiten umfassende Lehrbuch des seit WS 2017/18 an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg tätigen PD Dr. Sebastian Mock, LL.M. (NYU) fügt sich in eine ganze Fülle von gesellschaftsrechtlichen Lehrbüchern ein.

Das Deckblatt des Buches gibt den behandelten Umfang mit Grundlagen, Recht der Personengesellschaften und Grundzüge des Kapitalgesellschaftsrechts vor. Kapitel 1 – Grundlagen und Grundbegriffe umreißt kursorisch auf 37 Seiten die wesentlichen Grundstrukturen des Gesellschaftsrechts. Neben einem Überblick über Begriff und Rechtsquellen des Gesellschaftsrechts die essentialia ein jeder Gesellschaftsform wie Gründung, Auftreten im Rechtsverkehr sowie auch das Innenverhältnis der Gesellschafter behandelt. Ferner wird auf die die Grundtypen des Gesellschaftsrechts eingegangen.

Kapitel 2 bildet mit der ungefähr 200 Seiten umfassenden Darstellung der Personengesellschaften den Schwerpunkt des Buches. Hierbei stellt die BGB-Gesellschaft mit 90 Seiten den wichtigsten Block dar. Die offene Handelsgesellschaft, Kommanditgesellschaft sowie die stille Gesellschaft folgen mit 42, 48 bzw. 23 Seiten.

Kapitel 3 widmet sich sodann auf 55 Seiten der Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Aktiengesellschaft, die Kommanditgesellschaft auf Aktien sowie die im europäischen wie nationalen Kontext an Bedeutung gewinnende Societas Europaea werden ausgespart. Das Lehrbuch beschränkt sich auf den „examensrelevanten Pflichtfachstoff im Gesellschaftsrecht“. Dieser umfasst die genannten Kapitalgesellschaften nicht.

Das Buch ist in seiner inhaltlichen Konzeption und Tiefe gut geeignet, den Einstieg in das Gesellschaftsrecht zu erleichtern. Mit seinen Übersichten, Schemata, prägnanten Merksätzen sowie den sich am Ende eines jeden wichtigen Abschnitts findenden Wiederholungsfragen, deren Beantwortung sich nicht, wie in anderen Lehrbüchern, auf Seiten- oder Randnummernverweise beschränkt, bietet das Lehrbuch von Mock eine gute Basis als Lern- und Wiederholungslektüre. Zur KG und UG finden sich zudem zwei Klausurfälle, die mit ihren ausführlichen Lösungsskizzen den Umgang mit gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen in der Falllösung üben lassen. Für den Schwerpunktbereich ist es, mangels Darstellung der Kapitalgesellschaften, jedoch nur für den Einstieg geeignet.

Die leicht verständliche Sprache des Buchs gewährleistet einen guten Lesefluss, der leicht durch die direkt in den Text eingefügten Nachweise gestört wird. Im Vergleich zu anderen Lehrbüchern verzichtet Mock auf Fußnoten. Für die vertiefte Auseinandersetzung mit dem Gesellschaftsrecht oder den Schwerpunktbereichsstudenten ist es aufgrund der fehlenden Darstellung wichtiger weiterer gesellschaftsrechtlicher Bereiche, wie etwa weiterer Kapitalgesellschaften als der GmbH (KGaA, SE) oder des Mitbestimmungsrechts weniger geeignet. Insgesamt kann das Buch Studenten in den frühen Semestern zum Einstieg sowie Examenskandidaten zur zügigen Wiederholung personen- und GmbH-rechtlicher Fragestellungen empfohlen werden. Für den studentischen Geldbeutel schlägt das Werk mit 24,90 Euro zu Buche.

* Der Autor ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Forschungsstelle für Hochschularbeitsrecht bei Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Löwisch in Freiburg i. Br.