Freilaw Thema

L’affaire du foulard islamique à l’école

von Vasiliki Chalkiadaki

L’affaire du voile islamique à l’école fut évoquée pour la première fois en 1989. Vingt ans après, elle continue à être une question abordée ardemment parmi les médias. La société française se trouve écartelée, entre d’une part les principes fondamentaux de la République, d’autre part les principes de nouveaux groupes culturels qui essaient de s’y intégrer. Dans ce cadre, l’affaire du voile islamique n’est que le sommet de l’iceberg.
L’exposé suivant présente le droit positif français consacrant le principe de la laïcité à l’école et une sélection de jurisprudence. Les points de départ sont les affaires suivantes :

Diesen Artikel lesen




Freilaw Thema

Wer hat das letzte Wort in Europa?

von stud. jur. Verena Schneider, stud. jur. Fabian Schür, Universität Freiburg

Während in Deutschland schon seit Jahren mit den Urteilen Solange I und Solange II1 die Kompetenzen zwischen dem Bundesverfassungsgericht und dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) geklärt ist, haben nun auch die französischen Gerichte mit dem Urteil Arcelor vom 8. Februar 2007 Stellung zu dieser Problematik genommen. Wie auch in den Solange- Urteilen ging es um die schwierige Frage in welchem Verhältnis nationales Verfassungsrecht zu europäischem Gemeinschaftsrecht steht und welches Gericht das letzte Wort besitzt.

Diesen Artikel lesen




Freilaw Thema

„Der Markt für gute bi-nationale Juristen bietet nach wie vor großes Potential“

Gespräch mit Herrn Prof. Dr. Jochen Bauerreis über seine Tätigkeit als deutscher Rechtsanwalt und französischer Avocat

Diesen Artikel lesen




Freilaw Thema

Eine Bremse für Europa

von Kai Werner, Universität Freiburg

Zur verfassungsrechtlichen Notwendigkeit einer verbesserten demokratischen Legitimation des europäischen Einigungsprozesses*

Nachdem die Euphorie der ersten Rezeptionswelle des Lissabon-Urteils1 – „Der Vertrag ist verfassungsgemäß!“ – so schnell verklungen und einem zweiten, durchaus kritischen Blick der Literatur gewichen war,2 erschien es höchste Zeit, die „Freiburger Sicht der Dinge“ zu verteidigen, waren doch mit Professor Voßkuhle auf der Richterbank und Professor Murswiek als Prozessvertreter auf der Klägerseite zwei gewichtige Stimmen unserer Fakultät direkt an der Entscheidung beteiligt. Erwartungsgemäß war die Aula bis zum letzten Platz gefüllt, als Professor Murswiek in einem zweistündigen Vortrag tiefe Einblicke in die Hintergründe des Urteils gab – vor allem freilich aus Sicht des Kritikers, der den Vertrag von Lissabon lange Zeit streng auf seine Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz hinterfragt hat.

Diesen Artikel lesen




Erfahrungsbericht

Auf dem Dach der Welt

von stud. jur. Carmen Appenzeller,Humboldt-Universität zu Berlin & Marlene Speth, Uni Erlangen-Nürnberg (englische Linguistik, Wirtschaft)

Vom 1. Juli bis zum 30. September durfte ich ein Praktikum an der Deutschen Botschaft in Kathmandu absolvieren. Mit dem Praktikumsbericht wurde mir vorab ein Erfahrungsbericht ehemaliger Praktikanten geschickt, sodass ich mich damit, mit einem Reiseführer und dem Internet schon vor Abflug auf das Land und die Arbeit in der Deutschen Botschaft vorbereiten konnte.
Im Praktikumsbericht war auch Information über die Unterbringung, sodass ich dann versuchte, mit einer Dame, die in der Deutschen Botschaft arbeitet und Wohnungen an Praktikanten vermietet Kontakt aufzunehmen.

Diesen Artikel lesen




Einführung

Ausgabe 1/2010 – Französisches Recht

12010_titelbild

Zusammen mit Deutschland verkörpert Frankreich heute einen der stärksten Motoren der europäischen Integration. Nicht umsonst wird die deutsch-französische Zusammenarbeit als Kernstück der europäischen Einigung gesehen. In fast allen wichtigen Fragen, die im Rat der Europäischen Union diskutiert werden, arbeiten beide Länder eng zusammen und  stimmen sich politisch ab. Das Treffen…

Diesen Artikel lesen




Freilaw Thema

Au revoir l’Allemagne, Bienvenue en France

Wer sich als Jurastudent in Freiburg entschließt nach dem 4. oder 6. Semester ein ERASMUS-Jahr in Frankreich einzulegen, steht vor der Entscheidung: Paris oder Grenoble?
Im Gespräch mit Freilaw berichten wir, Fabian Schür (ERASMUS in Paris 2008/2009) und Verena Schneider (ERASMUS in Grenoble 2008/2009), aus welchen Gründen wir uns für Paris bzw. Grenoble entschieden haben und welche Erlebnisse und Erfahrungen wir während unseres Auslandsaufenthaltes in Frankreich gemacht haben.

Diesen Artikel lesen