2/2016 – Jubiläumsausgabe

Liebe Leserinnen und Leser,

in diesem Jahr feiert Freilaw sein zehnjähriges Bestehen. Zum einen gab uns dies den Anlass, Freilaw mit einem neuen modernen Logo zu versehen. Zum anderen möchten wir dieses Ereignis mit der Veröffentlichung einer gedruckten Ausgabe würdigen. Damit einher geht unser Gedanke, der (Mit-)Arbeit der Studierenden in besonderem Maße Wertschätzung zu verleihen – schließlich basiert die Arbeit von Freilaw auf deren freiwilligem Engagement. Ob als Redaktionsmitglied oder Autor, tragen die Studierenden zum Bestand und der Weiterentwicklung Freilaws bei.

In den letzten zehn Jahren konnte sich Freilaw immer mehr als Fakultätszeitschrift etablieren und erfreut sich bei den Studierenden zunehmend größerer Beliebtheit. So wird Freilaw vermehrt dazu genutzt, basierend auf der eigenen Seminararbeit einen Beitrag zu veröffentlichen.

Als studentische Zeitschrift lebt Freilaw davon, nicht nur wissenschaftliche Artikel zu veröffentlichen, sondern auch solche, die über das Fachliche hinausgehen und für einen Jurastudenten lesenswert sind. In dieser Ausgabe gelingt uns dies durch ein Interview mit Prof. Dr. Christian Reiter, der uns den Beruf des Unternehmensjuristen näher bringt, sowie durch den Jura- Slam-Beitrag von Jonathan Dollinger, der Klassiker der deutschen Lyrik im Lichte höchstrichterlicher Rechtsprechung erscheinen lässt.

An dieser Stelle möchten wir uns bei Clifford Chance für die jahrelange finanzielle Unterstützung bedanken, mit der Freilaw bestehen und wachsen konnte. Den Druck dieser Ausgabe verdanken wir außerdem Schrade & Partner Freiburg, CMS Hasche Sigle sowie der Jura Fachschaft Freiburg, die uns Gelder aus dem Studierendenvorschlagsbudget genehmigt hat. Ein Dank gilt außerdem unserem Professorenbeirat, den wir jederzeit zu Rate ziehen können.

Die Freilaw-Redaktion wünscht euch viel Spaß beim Lesen!

Julia Kurth und Sonja Bühler

Chefredaktion