2/2015 – Arbeitsrecht

(Die gesamte Ausgabe als PDF herunterladen)

Das Arbeitsrecht bietet nicht nur für interessierte Studenten und Praktiker eine Vielzahl von Herausforderungen, sondern weist auch eine hohe gesellschaftliche Brisanz auf. Dies zeigen nicht zuletzt die kontrovers diskutierten Streiks der Lokführer und Postbediensteten.

Die arbeitsrechtliche Situation stellte sich in der jüngeren Vergangenheit vielfach als unübersichtliche Baustelle dar. Mit einer Menge Krach, Elan und Pressluft wurden in der letzten Bauphase gewichtige Neuerungen vorgenommen, denen sich die Ausgabe „Baustelle Arbeitsrecht“ zumindest in Teilen widmet.

In unserem Leitartikel „Studentenstatus und Nebenbeschäftigung“ beschäftigt sich Andreas Schubert mit zahlreichen arbeitsrechtlichen Fragestellungen zum Thema studentische Nebenjobs. Behandelt werden wiederkehrende Grundsatzfragen und Neuerungen im Bereich des Mindestlohngesetzes.

Im zweiten Artikel analysiert Nikita Karavaev aktuelle Fragen der „Mitbestimmung in Betrieb und Unternehmen“, die nicht zuletzt seit dem neuen Tarifeinheitsgesetz wieder diskutiert werden.

Es folgt eine Auseinandersetzung von Tobias Mandler mit den vieldiskutierten Dokumentationspflichten des neuen Mindestlohngesetzes. Geklärt wird die Frage, inwieweit die neuen Dokumentationspflichten auch auf Praktikanten Anwendung finden müssen.

Schließlich geben zwei Berichte Auskunft über aktuelle Neuerungen des Urlaubsrechts. Markus Meißner veranschaulicht zwei aktuelle Urteile des Bundesarbeitsgerichtes. Dargestellt werden zwei taggleich ergangene Urteile vom 10.02.2015 zur Urlaubsgewährung bei fristloser Kündigung und – im Anschluss an die Brandes-Rechtsprechung des EuGH vom 13.06.2013 – Berechnung der Urlaubshöhe bei Wechsel von Voll- in Teilzeit.

Zudem stellt Evelina Will das neue Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg vor. Das Gesetz gewährt den Beschäftigten in Baden-Württemberg zusätzliche Urlaubstage zur Bildung in bestimmten beruflichen, politischen und ehrenamtlichen Angelegenheiten.

Den themenbezogenen Texten folgt eine Abhandlung von Tobias Ackermann, die insbesondere Klarheit in Bezug auf Versammlungsverbote betreffend Pegida und Co. zu schaffen sucht. Es werden Möglichkeiten und Grenzen bestimmt, die mit Blick auf aktuelle Entwicklungen wohl spürbar häufiger betroffen sein werden.

Darüber hinaus findet sich in der Ausgabe eine zivilrechtliche Examensklausur von Dr. Jörg Domisch zur Unterstützung der Examensvorbereitung. Zu lösen sind hier vornehmlich examensrelevante mietrechtliche Fragestellungen.

Nicht zuletzt bietet die neue Ausgabe diverse Kurzbeiträge. Manuel Leidinger stellt mit Elisabeth Selbert nicht nur eine der Mütter des Grundgesetzes vor, sondern gibt auch Einblicke in ihre bedeutende rechtliche Einflussnahme für die Handhabung des heute selbstverständlichen Art. 3 Abs. 2 GG. Daneben berichten Hannah Beck und Claire Presting über ihre Erfahrungen mit dem Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot 2014/2015. Schließlich gibt das von Julia Kurth geführte Interview mit Bookboon.com und campushelfer Aufschluss über deren Funktionen und Angebote. Gerade letztere sind für Studierende der Rechtswissenschaften interessant und lohnen einen genaueren Blick.

Die Redaktion wünscht viel Spaß beim Lesen!